Posten 22 - Bärfischenhaus


Der äusserste Westen der Gemeinde ist altes Siedungsgebiet. Der Name des Weilers Bärfischenhaus taucht bereits 1154 auf und wird wie folgt gedeutet - zum lateinischen Adjektiv barbarus wird das keltische Suffix (Anhängsel) –isca- angefügt, was Barbarisca ergibt und «der Hof des Barbarus» bedeutet. Der Personenname Barbarus steht für «der Wilde, der Kelte, der Nicht-Römer» und lässt vermuten, dass in der gallo-römischen Zeit (nach 58.v.Ch. bis ca. 400) ein Helvetier Besitzer des Hofes gewesen sein muss. Vermutlich ist das am Westufer des Schiffenensees gelegene Barberêche der Ursprung unseres Siedlungsnamens.


Die Weiterentwicklung des Namens:

• 1154 - de Barbereschi

• 1173 - de Barberesche
• 1363 - ze Berverschen
• ab 1600  - Bärfischen


Bis 1798 gehörte der Gemeindeteil westlich des Talbaches kirchlich zu Neuenegg und zusammen mit Gebieten der Gemeinde Mühleberg (welt-) gerichtlich zum äusseren Gerichtsbezirk von Laupen. Nachdem die Chorgerichte ab 1528 ihre Arbeit aufnahmen, waren da Kompetenzstreitigkeiten vorprogrammiert.                                               

 

Dr. Erich Gäumann


600 m westlich von hier, im Twingherrengraben ist der einzige Wasserfall der Gemeinde Neuenegg zu bestaunen.



Broschüre «Neuenegger Wege» bestellen > Link

Weitere nützliche Links

Pro Neuenegg > Link

Gemeinde Neuenegg > Link



Aktualisiert am 27.7.2018