Posten 8 - Grabstätte «Schlacht bei Neuenegg» (5. März 1798)


Hier ruhen in drei Reihen die 135 im Kampf gefallenen Berner Soldaten. Der «Literarische Verein Interlaken» schenkte den 98 Zentner schweren Habkernfindling als Grab- und Gedenkstein, nicht zuletzt als Erinnerung an die heldenhaft kämpfenden Oberländer Scharfschützenkompanien. Er gelangte 1863 per Schiff nach Thun, dann mit der Bahn nach Flamatt. Nachkommen der Gefallenen von 1798 führten ihn mit Ross und Wagen über die damals noch hochgewölbte Sensebrücke zur Grabstätte. Ein Jahr später schmückt man ihn mit dem fast vier Meter hohen gotischen Eisenkreuz und vollendet 1865 das schlichte Grabmal mit der Inschrift «Grabstätte der 135 Gefallenen des 4. März 1798».

 

Alljährlich am Historischen Neuenegg-Schiessen erfolgt zum Gedenken der Gefallenen die Ehrensalve mit «drei Schüsse ins kühle Grab».


Seit 1948 ist beim Kircheneingang der Kirche Neuenegg eine schlichte Gedenktafel mit den Namen der 24 im Gefecht von 1798 gefallenen Gemeindebürger angebracht.     

 

Hans Peter Beyeler / Dr. Erich Gäumann



Broschüre «Neuenegger Wege» bestellen > Link

Weitere nützliche Links

Pro Neuenegg > Link

Gemeinde Neuenegg > Link



Aktualisiert am 27.7.2018